Karstphänomene

In unseren KARSTPHÄNOMENEN zeigen wir die Auswirkungen des Zusammenspiels von wasserlöslichen Gesteinen im Untergrund mit Wasser. Lösungserscheinungen in Nähe der Erdoberfläche  - natürlich  oder gelegentlich auch durch die Wasserhaltung des Bergbaus erheblich beschleunigt führen zu Hohlraumbildungen mit nachfolgenden Einstürzen. Diese manifestieren sich in Form von

Neckendorf

Erdfällen und Senkungen an der Tagesoberfläche.

Zu finden sind hier auch Austrittsstellen von mit Salz angereichertem Wasser in Form von

 

 

 

Röblingen

Salzquellen und -sümpfen.

Aber auch andere

 

 

 

Volkstedt

Karstformationen, wie Spaltenzone,  Bachschwinden und Talbildungen sind ebenso dem Wirken des Wassers im Karst geschuldet.

 

 

 

 

Der Beitrag "Der Zechsteinkarst und sein Einfluss auf den Mansfelder Kupferschieferbergbau" vermittelt -  insbesondere in seiner Langfassung -  auch ein recht gutes Bild von den oberflächennahen Auswirkungen des Zusammenspiels von Karst und Wasser im Sangerhäuser und im Mansfelder Bergbaurevier.

Beiträge der Kategorie KARSTPHÄNOMENE anzeigen...


Ende des 19. Jahrhunderts entstandener Erdfall bei Eisleben

 



Renaturiertes Senkungsgebiet mit Kriegsgefangenendenkmal

 

 



Taleinschnitt am Nordostrand des Hornburger Sattels; Aufschlüsse von Gesteinen des Permokarbons; Pingen und Halden des historischen Kupferschieferbergbaus; Karstgebiet mit Bachschwinde; historische Wassergewinnungsanlage



Erdfallgebiet mit mehreren Großerdfällen, niedergegangen im Straßenbereich der damaligen B 180 und der benachbarten Gartenanlage



Durch zahlreiche Senkungen (Erdfälle) und die „Wimmelburger Schlotten“ gekennzeichnetes Gebiet des Gips- und Anhydritkarstes im Bereich der Ortslage Wimmelburg bei Eisleben.

 

 


Seite 1 von 2