1961 bei Rollsdorf entstandener Erdfall

 

 



Salzhaltige Quellen (Solequellen) in einer weitläufigen Bodensenke mit Salzpflanzen am Westrand des ehemaligen Salzigen Sees zwischen Röblingen und Erdeborn. Diese Solequellen wurden bereits vor ca. 2700 bis 3000 Jahren zur Salzgewinnung genutzt.



Die Solequelle Kloschwitz wurde in einer Kneippanlage gefasst.

 

 



Bei diesem Karstphänomen handelt es sich um eine Bachschwinde im Bereich der Gipskarstlandschaft am Südharzrand. Die Bachschwinde im Heinschen Tal zwischen Pölsfeld und Obersdorf ist Teilstück des Karstwanderweges.

 

 

 



Die Bachschwinde ist eine Station des Karstwanderweges, gelegen am Ankenberg im Biosphärenreservat "Karstlandschaft Südharz". Sie liegt ca. 450m südlich der Straße zwischen Großleinungen und Hainrode

 

 


 


Wassergefüllter Großerdfall „Tiefe Grube“; in direkter Nachbarschaft befindet sich das Naturschutzgebiet „Hackpfüffler See“ mit einer Binnensalzstelle

 



Binnensalzstelle mit einer interessanten Salzflora; in Kachstedt sind gute Informationsmöglichkeiten über diesen Naturraum vorhanden

 



Solequelle auf dem Friedhof in Artern

 

 


Seite 2 von 2